(M)Ein Praktikum bei NewMark

(M)Ein Praktikum bei NewMark

(M)Ein Praktikum bei NewMark 1920 1280 Emma Nickola

Mein 2-monatiges Praktikum bei NewMark erfüllt in keiner Weise die Klischees vom ständigen Kaffeekochen und endlosen Kopieren – im Gegenteil, man wird von Anfang an in das Tagesgeschäft miteingebunden.

Vor dem Praktikum: Unkompliziert und immer erreichbar!

Schon während der Zeit bis zu meinem Arbeitsbeginn habe ich einen guten ersten Eindruck vom Unternehmen gewinnen können. Der Bewerbungsprozess war sehr gut organisiert und ich habe bei Fragen immer schnell eine Antwort erhalten. Da aufgrund der Coronapandemie die Gespräche online stattfanden, konnte ich kurz vor meinem Start im Büro vorbeikommen und die ersten KollegInnen kennenlernen.

Während des Praktikums: Hier sitzt man nicht nur nebendran, sondern ist mittendrin!

Weil NewMark ein kleines Unternehmen mit nur rund 30 Mitarbeitenden ist, wurden mir direkt am ersten Tag meines Praktikums eigene Aufgaben und kleinere Projekte zugeteilt. Nachdem ich umfassend in die notwendigen Programme und internen Abläufe eingeführt wurde, konnte ich schon selbstständig arbeiten. Bei Fragen konnte ich meinen Buddy, den alle neue Mitarbeitenden zur Seite gestellt bekommen, jederzeit ansprechen.

Nicht nur in die tägliche Arbeit wurde ich eingespannt, sondern auch bei den Terminen außer Haus. Zum Beispiel konnte ich bei einer Podcast-Aufnahme auf dem Main Tower und beim Besuch der Eventlocation für die Jubiläumsfeier der Firma dabei sein. Außerdem hatte ich mehrmals die Möglichkeit, Webinare und Workshops während der Arbeitszeit zu besuchen.

Auch wenn während meiner Zeit bei NewMark viele KollegInnen im Homeoffice waren, gab es dennoch regelmäßige Teamevents. In einem zweiwöchentlichen Rhythmus finden digitale Montagsmeetings abwechselnd als Informationsrunde der Geschäftsleitung und Highlight-Runde aller Mitarbeitenden statt. Eine weitere schöne Aktivität ist der gemeinsame Mittagstisch: Jeden Freitag bestellen wir Essen, welches vom Unternehmen bezahlt wird, und machen zusammen Mittagspause im Konferenzraum.

Erwähnenswert sind auf jeden Fall auch die hellen, modernen Büroräume mit Blick auf die Frankfurter Skyline. Ich habe mich direkt wohlgefühlt, da das Büro nicht sehr groß ist und deshalb eine familiäre Atmosphäre bietet. Das Colosseo, in dem sich das NewMark Office befindet, liegt direkt am Mainufer in Sachsenhausen, wo man in der Mittagspause auch mal einen schönen Spaziergang machen kann.

Nach dem Praktikum: Möglichkeiten über Möglichkeiten!

Ich war von Beginn an sehr begeistert vom Unternehmen, dem Team und der Art und Weise, wie bei NewMark gearbeitet wird. Mir hat es sehr gefallen, dass ich Verantwortung übernehmen konnte, mir so viel Vertrauen entgegengebracht und Eigeninitiative immer wertgeschätzt wurde. Nach positiven Feedbackgesprächen war mir klar, dass ich als Werkstudentin weiterhin in der Firma bleiben möchte. Ich kann ein Praktikum bei NewMark sehr empfehlen, weil man hier wirklich viel lernen kann und die Chance bekommt, über sich hinauszuwachsen.

Titelbild: Unsplash