Pjöngjang und Pyeongchang

Vor dem Hintergrund der Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wurde die Eröffnung der Ausstellung des nordkoreanischen Künstlers Song Byeok mit Spannung erwartet.  Am Samstag den 10.02.2018 eröffneten der koreanische Konsul Prof. Dr. Bumhym Bek die Ausstellung auf der auch Hubertus Väth, als Initiator der ersten Reise des Künstlers anlässlich der Feierlichkeiten zum 25ten Jahrestag der Wiedervereinigung nach Frankfurt, sprach.  Obwohl er sich sehr über die Annäherung zwischen Nord- und Südkorea freue, sei er noch skeptisch bezüglich den tatsächlichen Absichten von Staatsoberhaupt Kim Jong-Un, so Song Byeok zu den anwesenden Journalisten.
 
Song Byeoks Werke, die vor allem von einem satirischen Ton geprägt sind, können noch bis zum 24.02.2018 in der Je Rang Galerie in Bad Soden betrachtet sowie erstanden werden. Eine Teil vom Erlös durch die verkauften Bilder wird an hilfsbedürftige Menschen in Nordkorea gespendet.