Pjöngjang und Pyeongchang

Vor dem Hintergrund der Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wurde die Eröffnung der Ausstellung des nordkoreanischen Künstlers Song Byeok mit Spannung erwartet.  Am Samstag den 10.02.2018 eröffneten der koreanische Konsul Prof. Dr. Bumhym Bek die Ausstellung auf der auch Hubertus Väth, als Initiator der ersten Reise des Künstlers anlässlich der Feierlichkeiten zum 25ten Jahrestag der Wiedervereinigung nach Frankfurt, sprach.  Obwohl er sich sehr über die Annäherung zwischen Nord- und Südkorea freue, sei er noch skeptisch bezüglich den tatsächlichen Absichten von Staatsoberhaupt Kim Jong-Un, so Song Byeok zu den anwesenden Journalisten.
 
Song Byeoks Werke, die vor allem von einem satirischen Ton geprägt sind, können noch bis zum 24.02.2018 in der Je Rang Galerie in Bad Soden betrachtet sowie erstanden werden. Eine Teil vom Erlös durch die verkauften Bilder wird an hilfsbedürftige Menschen in Nordkorea gespendet. 

Die Nordkoreanische Sehnsucht nach Leben

Nord-Koreas bekanntester Künstler kommt nach drei Jahren zurück nach Deutschland. Zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung stellte er im Frankfurter Nextower aus. Unter dem Leitsatz „Sehnsucht nach Leben“ thematisiert die Austellung in der Bad Sodener Kunstgalerie J.R. die melancholische Sehnsucht nach Leben. Song Byeok’s Kunst findet in den USA und Deutschland große Anerkennung, seine Werke sind vornehmlich von den Erfahrungen seines Lebens in der Diktatur und seiner Flucht sowie mit dem damit verbundenen Verlust seiner Familie geprägt.

 

Die Austellung eröffnet am 10.02.2018 um 15 Uhr und wird bis zum 24.02.2018 immer von 10:00-13:00 Uhr (Di., Mi., Fr., Sa.) und von 16:00 bis 19:00 Uhr (Mo.-Sa.) geöffnet sein. Alle Mitarbeiter und Freunde von NewMark sind zur Eröffnung und der folgenden Austellung eingeladen. Neben dem koreanischen Konsul Prof. Dr. Bumhym Bek wird auch Hubertus Väth, Geschäftsführer von NewMark Finanzkommunikation und der Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance die Austellung eröffnen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus der Broschüre.

 

FMF-Kampagne auf Top3-Shortlist beim European Excellence Award

Unter mehr als 200 Bewerbern wurde NewMark Finanzkommunikation für einen Platz auf der Shortlist des European Excellence Awards im Bereich Public Affairs nominiert. In der Regionen-Kategorie Central Europe zählt die Kampagne von NewMark damit zu den drei besten des Jahres. Für die Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance e.V., als dessen Geschäftsstelle NewMark seit 2008 tätig ist, entwickelte man bereits Anfang 2016 die Kampagne “Building the New London Bridge to Frankfurt”. Die Botschaften rund um das EU-Mitgliedschaftsreferendum im Vereinigten Königreich stießen, unterstützt durch das Votum für den EU-Austritt am 23. Juni 2016, auf großes öffentliches Interesse und erreichten von März 2016 bis Juni 2017 gut 2,3 Milliarden potenzielle Kontakte.

Shortlist_FrankfurtMainFinance

Die Kampagne “Building the New London Bridge to Frankfurt” überzeugt durch ihren Early-Bird-Approach, die Multimedialität, die stringenten Kernbotschaften sowie den Wiedererkennungswert des Sprechers, Hubertus Väth, Geschäftsführer des Frankfurt Main Finance e.V.. Bereits im Dezember 2015 erkannten die Initiatoren der Kampagne die Chance für den Finanzplatz Frankfurt, als Bindeglied zwischen der Europäischen Union und dem Finanzplatz London zu fungieren. Durch die Verlagerung von Arbeitsplätze aus London sollen am Standort Frankfurt 10.000 neue Stellen im Finanzbereich  entstehen. Einer der gründe: Nur eine Niederlassung in einem EU-Mitgliedsstaat sichert Banken und Finanzdienstleistern das sogenannte EU-Passporting, welches es durch die Betriebserlaubnis in einem EU-Mitgliedstaat ermöglicht, auch in allen anderen EU-Staaten tätig zu werden. Auch das Euro-Clearing sowie die Europäische Bankenaufsicht können nur innerhalb der Euro-Zone angesiedelt sein. Frankfurt bietet hierfür optimale Voraussetzungen: Die Nähe zu europäischen und deutschen Regulatoren, die ausgezeichnete Infrastruktur, ökonomische und politische Stabilität, die von hoher Lebensqualität und vielfältigen kulturellen Angeboten ergänzt werden. Vor diesem Hintergrund leistet die Kampagne von Frankfurt Main Finance auch nach Meinung der Jury des Awards einen wichtigen Beitrag, Frankfurt nach dem Brexit als führenden Finanzplatz der Euro-Zone zu eablieren.

Sterne für die Nachhaltigkeit

58% der institutionellen Kapitalanleger in Deutschland berücksichtigen Nachhaltigkeitsfaktoren bei der Kapitalanlage, sagt eine Studie von Union Investment. Privatanleger hingegen tun sich mit dem Thema noch schwer – erst 1,4% des Vermögens in deutschen Publikumsfonds sind nach BVI-Angaben nachhaltig investiert. Um das zu ändern, hat das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) hat am 7. Juli 2015 das Bewerbungsverfahren für ihr neues Nachhaltigkeitssiegel eröffnet. Fondsgesellschaften sollen ihre Fonds zertifizieren lassen, um Privatanlegern das Auffinden nachhaltiger Geldanlagen zu erleichtern. Die Kosten der Zertifizierung scheinen – gemessen am Wert der Auszeichnung und den Kosten für andere vertriebsunterstützende Kommunikationsleistungen – überschaubar: 2.880 Euro netto sind pro Fonds fällig. Weiterlesen

Kleingeld im Handy

Bezahlen mit den Handy war das dominierende Thema auf der MOBIKON in Frankfurt. Beim Besuch der Messe fiel mir z.B. der Snack-Verkaufsautomat von Paypal auf, bei dem man Einkäufe schnell und einfach über die PayPal Handy-App bezahlen konnte. „Mobile Payment bezieht sich auf jegliche Bezahlung, die über mobile Geräte getätigt wird und bei der weder Bargeld noch physische Kreditkarten am Verkaufspunkt oder zum Zeitpunkt der Transaktion verwendet werden.“ So lautet die technische Definition der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers AG in ihrer Studie Mobile Payment in Deutschland 2020. Die Beschreibung vermittelt wenig vom Spaß an der Bequemlichkeit der neuen Zahlungsmethode. Weiterlesen