Sterne für die Nachhaltigkeit

58% der institutionellen Kapitalanleger in Deutschland berücksichtigen Nachhaltigkeitsfaktoren bei der Kapitalanlage, sagt eine Studie von Union Investment. Privatanleger hingegen tun sich mit dem Thema noch schwer – erst 1,4% des Vermögens in deutschen Publikumsfonds sind nach BVI-Angaben nachhaltig investiert. Um das zu ändern, hat das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) hat am 7. Juli 2015 das Bewerbungsverfahren für ihr neues Nachhaltigkeitssiegel eröffnet. Fondsgesellschaften sollen ihre Fonds zertifizieren lassen, um Privatanlegern das Auffinden nachhaltiger Geldanlagen zu erleichtern. Die Kosten der Zertifizierung scheinen – gemessen am Wert der Auszeichnung und den Kosten für andere vertriebsunterstützende Kommunikationsleistungen – überschaubar: 2.880 Euro netto sind pro Fonds fällig. Weiterlesen

FinTech Team für das Group Consulting Project komplett

“Establishing a FinTech cluster in Frankfurt Rhein-Main“ lautet der Titel des Group Consulting Projects, das Frankfurt Main Finance mit der Frankfurt School of Finance & Management jetzt startet. Ein internationales Team bestehend aus vier Studierenden des Full-Time MBA-Programms ist an Bord, um bis zum Jahresende Praxis und Wissenschaft zu verbinden.

Projektleiter Dr. Jochen Biedermann vom Frankfurt Main Finance e.V.: „Im Ergebnis soll das Projekt eine Landkarte der FinTech-Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet erstellen und das gesamte Ökosystem abbilden, zum Beispiel Investoren, Inkubatoren, Acceleratoren, Hubs und andere Partner der Start-ups. Wir erhoffen uns von der akademischen Studie der Frankfurt School konkrete Handlungsempfehlungen, an welchen Stellen wir das vorhandene Ökosystem verbessern müssen, um international konkurrenzfähiger zu werden. FinTech-Unternehmen haben in anderen Finanzmetropolen bereits gezeigt, dass sie qualifizierte Arbeitsplätze schaffen und die regionale Wertschöpfung erhöhen können.“

 

 

Kleingeld im Handy

Bezahlen mit den Handy war das dominierende Thema auf der MOBIKON in Frankfurt. Beim Besuch der Messe fiel mir z.B. der Snack-Verkaufsautomat von Paypal auf, bei dem man Einkäufe schnell und einfach über die PayPal Handy-App bezahlen konnte. „Mobile Payment bezieht sich auf jegliche Bezahlung, die über mobile Geräte getätigt wird und bei der weder Bargeld noch physische Kreditkarten am Verkaufspunkt oder zum Zeitpunkt der Transaktion verwendet werden.“ So lautet die technische Definition der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers AG in ihrer Studie Mobile Payment in Deutschland 2020. Die Beschreibung vermittelt wenig vom Spaß an der Bequemlichkeit der neuen Zahlungsmethode. Weiterlesen